Die Egerquelle

Die Egerquelle
Am Nordhang des Schneeberges im Fichtelgebirge entspringt der Fluss Eger.
Die Egerquelle wurde 1923 mit zwölf Granitsteinen gefasst,
welche die Namen der Ortschaften tragen, die sich an den Arbeiten beteiligten:
  • Weißenstadt
  • Marktleuthen
  • Eger
  • Königsberg
  • Falkenau
  • Elbogen
  • Karlsbad
  • Fischern
  • Klösterle
  • Kaaden
  • Saaz
  • Postelberg
Das Egerer Wappen (Cheb) Der Stein der Stadt Eger, die heute Cheb heißt und in Tschechien liegt, ist etwas größer und trägt das Egerer Wappen.


Die Egerquelle liegt im Wald neben der Straße zwischen Weißenstadt und Bischofsgrün am Nordhang des Schneeberges im Fichtelgebirge. Ein Wanderparkplatz lädt zur Rast. Hier führt auch der Quellenweg mit der Markierung  Q  vorbei.
Die Quelle der Eger im Fichtelgebirge

Gedicht in Stein an der Egerquelle Als der Knabe kam zur Eger:
"Eger, sprich, wo eilst du hin?"
"Zu der Elbe," rauscht es reger,
"zu der Elbe muss ich ziehn!"
Als der Knabe kam zur Elbe,
war die Antwort inhaltsschwer,
donnernd braust zurück dieselbe:
"Und ich muss ins deutsche Meer!"


In die Elbe mündet die Eger in Leitmeritz,
das heute Litoměřice heißt.