Der Herrgottstein bei Hendelhammer

Der Herrgottstein bei Hendelhammer
In Hendelhammer finden wir nicht weit von der Eger den Herrgottstein. Er trägt runde Vertiefungen, die man früher auch als Hexenschüsseln bezeichnete. Hier geht allerdings die Sage, dass es sich um Abdrücke vom Herrgott persönlich handelt, als er sich von einer Wanderung auf Erden ausruhte. Wer sich hier setzt, wird erfrischt und von Müdigkeit befreit. Bei Ausgrabungen fand man Menschenknochen und ein Beil und einen Dolch aus Stein. Möglicherweise handelt es sich hier um eine alte Opferstätte oder heidnische Kultstätte.

Der Herrgottstein ist Teil eines Systems von esoterischen Linien und Geraden quer durch das Fichtelgebirge. In dem Video rechts befasst sich Dr. Rudolf Zemek mit der Esoterik im Nordostbayerischen Raum.

Zwei Bücher gibt es von ihm:
  • Von Menhiren und besonderen Steinen im Fichtelgebirge
  • Von Opferschalen, Druidenschüsseln und Linienrätseln im Fichtelgebirge

Karl Bedal aus  Schwarzenbach und Hof an der Saale befasste sich mit dem Zusammenhang des Siedlungsverhaltens mit der geologischen Beschaffenheit des Untergrunds und der Geländeformen.




 Gott und die Welt  Hexen  Steinkreuze
 Egertal
 Fichtelgebirge