Wasserkraftwerk Leupoldshammer

Wasserkraftwerk Leupoldshammer
Unterhalb von Hendelhammer wird die Eger angestaut. Das ehemalige Hammerwerk Leupoldshammer wurde ersetzt durch ein Wasserkraftwerk mit einer hohen Staumauer.

Der Bau von Stauseen zur Energiegewinnung ist umstritten. Vor allem behindern die Staudämme Fischwanderungen und viele Naturschützer sind der Meinung, dass das Tal ohne die Stauseen wertvoller für die Natur wäre. Man kann die Energiegewinnung durch Wasserkraftwerke deshalb höchstens als "eingeschränkt umweltschonend" bezeichnen. Natürlich hat der Stausee auch seine positiven Seiten. Die Wasservögel leben hier jedenfalls gern.
Stausee Leupoldshammer - Graureiher

Fischtreppe, Umgehungsgerinne, Mindestabflussmenge Schädliche Auswirkungen von Staudämmen auf die Natur versucht man mit sogenannten Fischtreppen zu mindern. Offiziell heißen sie Umgehungsgerinne. Dieses gewährleistet gleichzeitig eine Mindestabflussmenge neben dem Staudamm oder Wehr.