Neudes im Fichtelgebirge

Bereits 1368 wurde Neudes erstmalig urkundlich erwähnt. Die heutige Bausubstanz mit den zweigeschossigen Wohnstallhäusern stammt größtenteils aus dem 19. Jahrhundert. Die Anordnung der Höfe hat das Angerdorf jedoch gut bewahrt.

Im Zentrum steht ein 1855 errichteter Tanzsaal mit elf darunterliegenden gemauerten Milchgruben, einer Milchkühlanlage in der die Milch mittels fließendem Wasser gekühlt werden konnte. Der hölzerne Tanzsaal darüber mit seinem Uhrtürmchen (Dachreiter) wird von Alters her auch Buttermilchsaal genannt. Vielleicht hat man das mühsame und langwierige Ausbuttern früher gleich über der Milchkühlung gemeinschaftlich erledigt, um sich während der langweiligen Arbeit unterhalten zu können. Unterhalb dieses Gemeinschaftshauses liegen einige Dorfteiche.

Mit der Gebietsreform 1978 verlor Neudes mit seinen ca. 40 Einwohnern seine Selbständigkeit und wurde ein Ortsteil Marktleuthens.
Neudes

Neudes, Buttermilchsaal




 Marktleuthen Stadt  Ortsteile
 Denkmäler  Großwendern  Leuthenforst
 Altstadt  Habnith  Neudes
 Winterbilder  Hebanz  Neudorf
 Verschiedenes  Holzmühl  Neumühle
 Fichtelgebirge  Karolinenhain, Ruggenmühle  Wendenhammer