Der Fernsehsender Ochsenkopf im Fichtelgebirge

Fernsehsender Ochsenkopf im Fichtelgebirge

Das markanteste Gebäude auf dem Ochsenkopf ist der Fernsehsender. Er wurde 1958 190 m hoch erbaut. Zunächst diente er der Ausstrahlung von analogem Rundfunk und Fernsehen. Mit einer hohen Sendeleistung und einer tiefen Sendefrequenz auf Kanal 4 versuchte man, das westdeutsche Fernsehen möglichst weit in der damaligen DDR empfangbar zu machen. Nach dem Fall der  Innerdeutschen Grenze und der  Wiedervereinigung, und der Abschaltung des analogen Fernsehens hat er sein Bild etwas verändert und strahlt heute analogen Rundfunk (UKW, FM), digitalen Rundfunk (DAB) und digitales Fernsehen (DVB-T) ab. Da von hier direkte Sichtverbindung zum Kreuzberg in der Rhön herrscht, sind weite Richtfunkverbindungen möglich. Deshalb hat sich der Turm auch zu einem Richtfunkknoten entwickelt.
Der Fernsehsender und der Asenturm auf dem Ochsenkopf Gegen den riesigen Fernseh- und Rundfunksender wirkt der Aussichtsturm (Asenturm) geradezu winzig klein (rechts unten).



 Ochsenkopf
 Fichtelgebirge