Bergfried der Burgruine Thierstein

Bergfried der Burgruine Thierstein Der Bergfried war der letzte Zufluchtsort bei einem Angriff. Der Eingang lag deshalb möglichst hoch, so dass er gut zu verteidigen war. Einer Belagerung konnte man in diesem Zustand jedoch nicht mehr lange standhalten. Man hoffte vielmehr, dass sich der Feind mit der Eroberung der restlichen Burg mit ihren Wertsachen zufrieden gab und keine Lust mehr hatte, auch noch den Turm zu erobern.

Bergfried der Burgruine Thierstein Der untere Eingang wurde später herausgebrochen, nachdem der Bergfried in seiner Rolle als letztes Bollwerk nicht mehr benötigt wurde.