Das Siebenquell Gesundzeitresort

Die Therme in Weißenstadt im Fichtelgebirge

 Weißenstadt
 Fichtelgebirge

Das Siebenquell Gesundzeitresort in Weißenstadt im Fichtelgebirge

Die Wasserwelt

Gespeist von mineralhaltigem Thermalwasser aus bis zu 1835 Metern Tiefe baute Weißenstadt im Fichtelgebirge die Therme mit Badelandschaft, Saunabereich und Wohlfühl-Bereiche mit verschiedensten Heilwirkungen. Die Fotos entstanden beim Tag der offenen Tür, zwei Wochen vor der Eröffnung. Neben den verschiedenen Themen-Becken steht eine Thermalwasserfläche von 1500 m² zur Verfügung, wovon 1000 m² zusammenhängend sind. Mit Palmen aus Florida und Indonesien, Wandmalereien und anderen Gestaltungselementen erzeugt man mediterranes Flair.
Die Therme in Weißenstadt im Fichtelgebirge

Die GesundZeitReise

Sieben Heilwässer im Siebenquell


Die  GesundZeitReise verkörpert mit sieben Stationen eine Zeitreise durch die Geheimnisse und Traditionen der großen historischen Badekulturen ab 1250 Jahre vor Christus mit ihren Wirkungen:
  1. Das ägyptische Sand-Licht-Bad soll den Stoffwechsel anregen, die Haut entschlacken und Depressionen vorbeugen. Stündlich wird ein Sonnenaufgang und ein Sonnenuntergang simuliert.
  2. Das Zink-Basen-Bad bezieht sich auf das alte Ägypten und Alexander den Großen. Es dient der Entgiftung, stärkt das Immunsystem und soll gut für Wachstum und Reife sein.
  3. Das Calcium-Lithium-Bad bezieht sich auf Griechenland und Hippokrates, der schon 400 vor Christus gesagt haben soll: »Der Arzt behandelt, die Natur heilt!« Es soll die Knochen festigen, Zähne und Muskeln stärken und stimmungsaufhellend und vitalisierend wirken.
  4. Im römischen Dampfbad finden wir einen Wärmeraum mit hoher Luftfeuchtigkeit. Schon die alten Römer wussten, dass dies die Muskeln entspannt und den Körper nach Sport und Kampf regeneriert. Weiter soll es Stress abbauen, das Immunsystem stärken und Lunge und Atmung kräftigen.
  5. In vielen Regionen des modernen Griechenland findet man jod- und selenhaltige Heilquellen. Das Jod-Selen-Bad verbessert die Schilddrüsenfunktion, verzögert den Alterungsprozess und beugt Herzinfarkt und Arthrose vor. Es wirkt vor allem anregend und soll bei Abgeschlagenheit wie ein Jungbrunnen wirken.
  6. Im Mineralienschwebebecken mit Mineralien aus dem Toten Meer ist der Auftrieb so groß, dass man ohne Schwimmbewegungen auf dem Wasser schweben kann. Das bringt Entlastung für die Gelenke und das Skelett und fördert eine meditative Entspannung. Die Mineralien regenerieren außerdem die Haut.
  7. Die abhärtende Wirkung von kaltem Wasser entdeckte Pfarrer Sebastian Kneipp nicht als erster. Schon Hippokrates verwendete Temperaturreize für seine Naturheilkunde. Heute spricht man den Kneipp-Kuren positive Wirkungen auf die Temperaturregelung des Körpers und eine Anregung des Stoffwechsels zu. Bevor man ins Kaltwasserbecken schreitet, sollte man eine Regel von Pfarrer Kneipp beherzigen: »Kein kaltes Wasser auf kalte Haut!«, also nur gut durchgewärmt ins kalte Wasser.
Das Jod-Selen-Bad, bewacht von Göttervater Zeus
Oben das Jod-Selen-Bad, bewacht von Göttervater Zeus höchstpersönlich, unten schaut eine Statue des griechischen Gottes der Heilkunst, Asklepios, mit seinem Äskulapstab auf die Badenden. Hier noch ohne Wasser zum Tag der offenen Tür vor der Eröffnung.
Das Lithium-Bad mit dem griechischen Gott der Heilkunst, Asklepios

Der Obelisk in der GesundZeitReise


Die ägyptische Seite des Obelisken in der GesundZeitReise Die ägyptische Seite des Obelisken im Siebenquell Gesundzeitresort in Weißenstadt im Fichtelgebirge beschreibt in altägyptischen Hieroglyphen den Begriff GesundZeitReise.

Die römische Seite in lateinisch: Zeitreise für die Gesundheit Die römische Seite des Obelisken in der GesundZeitReise trägt auf lateinisch die Inschrift Zeitreise für die Gesundheit.

Die griechische Seite des Obelisken Die griechische Seite des Obelisken im Siebenquell Gesundzeitresort in Weißenstadt im Fichtelgebirge

Der Name Siebenquell ®


 
 
Die israelische Seite des Obelisken im Siebenquell Gesundzeitresort Weißenstadt Bei dem Begriff Siebenquell denken wir Fichtelgebirgler natürlich an den  Siebenstern, die Blume und das Symbol des Fichtelgebirges. Die israelische Seite des Obelisken und Wandmalereien im Badebereich zeigen jedoch eine weitere Bedeutung: Der Name der Therme bezieht sich auch auf eine Gegend am  See Genezareth in Israel:

Die Stadt Tabgha im heutigen Israel hieß bei den Griechen Heptapegon, also Sieben Quellen. Der Ort liegt nicht weit südwestlich von Kapernaum, wo Jesus lange lebte. Deshalb nimmt die Stadt und ihre Umgebung für sich in Anspruch, der Schauplatz verschiedener Bibelszenen zu sein, wie zum Beispiel die Bergpredigt ( Bibel, Matthäus 5), die Speisung der Fünftausend und verschiedener Heilungen durch Jesus.

Die Sieben bezieht sich natürlich auch auf die sieben verschiedenen Heilwässer in der Therme (siehe oben).


 Weißenstadt am See
 Das Fichtelgebirge
 Oberfranken
Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Anfahrt und weitere Informationen:
 www.siebenquell.com



Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten

Gesundheitsthemen
 Entspannter leben mit Feng Shui  Body-Mass-Index Rechner (BMI)  Waist-to-Height-Ratio-Rechner (WHTR)  Arthrose und Arthritis, Vorbeugung und Heilung
 Kneipp-Heilkuren in Bad Berneck Siebenquell Therme Weißenstadt  Das Alexbad, Bad Alexandersbad  Hochsensibilität

Optische Täuschungen Home Optische Täuschungen, Visuelle Illusionen und Kuriositäten Ägypten Israel, Palästina Fotos und Informationen, Reiseberichte, Bildergalerie
Naturfotos Unser Sonnensystem Geheimnisvolles Historisches Griechenland Toskana, Vesuv, Riviera
Bildergalerie Der Herr der Ringe Pharao Tutanchamun Die Kelten Kalifornien Cote d'Azur
Unterhaltsamer Unsinn Die Innerdeutsche Grenze Deutschland Spanien Portugal
Bücher - Autoren - DVDs - Musik Fotos-Reiseberichte.de Oberfranken Tschechien Sri Lanka, Indien
Über mich - Impressum - Datenschutz Marktleuthen Fichtelgebirge Monaco Gibraltar