Fotos und
Informationen

Biedermeierfeste in Bad Steben

im Frankenwald in Oberfranken

Reiseberichte
mit Bildern

Biedermeierfeste in Bad Steben

Biedermeierliche Kleidung und Mode

Alljährlich begibt sich Bad Steben im Frankenwald in Oberfranken für ein Wochenende auf Zeitreise in die Epoche des Biedermeier, die man grob in die drei Jahrzehnte zwischen dem Wiener Kongress 1815 und der Märzrevolution 1848 einordnet. Es war eine Zeit, in der der Adel auf eine Wiederherstellung absolutistischer Monarchien hinarbeitete. Und in Mode und Gehabe wollten sich die gehobenen Bürger möglichst krass vom gemeinen Volk abheben. Aber in diesem Volk gärte es bereits …

Studentische Burschenschaften

Studentische Burschenschaften forderten nationale Einigung und demokratische Menschenrechte wie die Gleichberechtigung, was auch im abgelegenen Frankenwald und Fichtelgebirge zu spüren war. In diesem Zusammenhang trafen sich zum Beispiel im Gasthaus Löchleinstal in  Warmensteinach im Fichtelgebirge heimlich deutsch-nationale Burschenschaften, unter ihnen der in  Wunsiedel geborene Karl Sand. Unter seinen Vorfahren war eine thüringische adeligen Familie und mit vollem Namen hieß er Karl Ludwig Sand. Er hatte evangelische Theologie studiert und war Gründungsmitglied der Erlanger Burschenschaft Teutonia, später Burschenschaft der Bubenreuther. Am 23. März 1819 ermordete er in Mannheim den Schriftsteller und russischen Generalkonsul August von Kotzebue und wurde daraufhin zum Tode durch das Schwert verurteilt und hingerichtet. Karl Sand sah Kotzebue als Landesverräter und Gegner des deutschen Ringens um Einigung und Freiheit.

Hinter der idyllisch wirkenden bunten Welt der vornehmen Gesellschaft des Biedermeier rumorte es also schon bedenklich, aber die gehobenen Schichten lebten in einer anderen Welt, was durch die exotische Mode und das feine Gehabe aufdringlich zur Schau gestellt wurde. Sicher auch eine Provokation für die große Masse der Unterprivilegierten.
Biedermeierfest in Bad Steben
Biedermeierfest in Bad Steben
Biedermeierfest in Bad Steben
Biedermeierfest in Bad Steben
Biedermeierfest in Bad Steben
Biedermeierfest in Bad Steben

Gesellschaftliche und politische Aspekte des Biedermeier

Die biedermeierliche Kleidung und Mode ist ja nur das äußerliche Kennzeichen einer gesellschaftlichen Strömung. Ich sehe den Biedermeier als den Versuch, die feudale Herrschaft und die Abschottung und Absetzung vom "gemeinen Volk" zu retten. Das konnte nicht gut gehen.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren die Gegner vor allem Studentenverbindungen, begründet auf der Urburschenschaft in Jena 1815. Bei den Wartburgfesten ab 1817 wurden die patriotischen vaterländischen Gedanken geschürt, aber auch Gleichberechtigung gefordert. In Bezug auf die Thesen Martin Luthers von 1517 und im Gedenken an den Sieg über Napoleon bei der Völkerschlacht bei Leipzig von 1813 formulierte man beim ersten Wartburgfest 35 Grundsätze, die auf eine politische, religiöse und wirtschaftliche Einheit Deutschlands unter einer konstitutionelle Monarchie zielten. Neben Patriotismus kann man darin durchaus auch humanistische Tendenzen ausmachen, wie dem Ende der "Kleinstaaterei und Ausländerei, allem Kastengeist und Despotendienst", Gleichberechtigung eben.

Das ganze eskalierte dann durch soziale Missstände in der beginnenden Industrialisierung zum deutschen Vormärz von der französischen Julirevolution von 1830 bis zur deutschen Märzrevolution von 1848. Die gesellschaftlichen Grundsätze des Biedermeier wurden bekämpft und schließlich ausgelöscht. Auch wenn ein vereinigter deutscher Nationalstaat zunächst von preußischen und österreichischen Truppen militärisch verhindert, und aus dem Deutschen Bund noch kein Deutsches Reich wurde, war die Entwicklung nicht aufzuhalten. Die sogenannte Paulskirchenverfassung der Frankfurter Nationalversammlung vom März 1849 mit ihren Grundrechten des deutschen Volkes sehen viele als eine deutsche Ur-Verfassung an. Durchzusetzen war sie (noch) nicht.
Stelzenläufer, Stelzengehen
Mutanten, oder doch nur normale Stelzenläufer? Das Stelzengehen, meist von Gauklern als Spektakel aufgeführt, diente bei Schamanen in Afrika auch für rituelle Zwecke.
Hochrad
Ganz schön hoch, so ein Hochrad! Das würde ich gern mal ausprobieren.
Steinmetz beim Biedermeierfest in Bad Steben
Was der Steinmetz hier meißelt, ist mir nicht ganz klar, vielleicht einen Mörser?


Bücher übers Biedermeier