Fotos und Informationen
aus dem Fichtelgebirge

Arzberg

Teil 4: Das Geotop Gsteinigt
am Fluss Röslau

Reiseberichte mit Bildern

Geotop Gsteinigt bei Arzberg im Fichtelgebirge Der Röslaudurchbruch zwischen Elisenfels und Arzberg heißt im Volksmund Gsteinigt. Er ist ein Geotop im Geopark Bayern-Böhmen.

Die Röslau hat dort eine Schlucht gebildet und dabei Felsformationen aus Phylliten und Quarziten freigelegt. Das Tal steht als "geschützer Landschaftsbestandteil" unter Naturschutz.
 Fichtelgebirge
Arzberg:
 Mittelalterfest
 Bergwerk "Kleiner Johannes"
 Museum Bergnersreuth
Geotop "Gsteinigt"

Geopark Bayern-Böhmen - Gsteinigt Der Fluss Röslau hat sich im Lauf der Jahrmillionen sein Bett in eine sehr alte Gesteinsart gegraben: Schon im Kambrium und Ordovizium vor ca. 500 Millionen Jahren lagerte hier ein Meer Tonschiefer ab. Im Zuge der variskischen Gebirgsbildung (variskische oder variszische Orogenese) wurde dieser verformt und großem Druck ausgesetzt, was eine Metamorphose zum Phyllit hervorrief, auch Phyllitschiefer, Tonglimmerschiefer oder Urtonschiefer genannt. Der Fluss Röslau

Wanderweg am Röslau-Durchbruch Zwischen der Röslau und den Felswänden
verläuft ein schöner Wanderweg.
Wanderweg an der Röslau im Fichtelgebirge
Im Gsteinigt bei Elisenfels

Entwässerungsstollen und Silberquelle Etwa auf halbem Weg zwischen Elisenfels und Arzberg findet man den St.-Georg-Stollen, dessen Bau 1722 begonnen wurde. Lange Zeit war er zugeschüttet, 2008 legte man ihn wieder frei. Der Eingangsbereich ist neu und mit Infomaterial ausgestattet. Sein Hauptzweck war die Entwässerung der Arzberger Bergwerke, vor allem des Morgenstern-Schachts. Das Wasser aus den Bergwerken bildet jetzt die Silberquelle. St.-Georg-Stollen

Vom Blitz getroffener Baum Nicht weit davon macht ein Schild den Wanderer auf einen vom Blitz getroffenen Baum aufmerksam, eine Fichte. Gelbflechte
In dem windgeschützten und feuchten Tal gedeihen Moose und Flechten.

Baumschwämme Da in dem Naturschutzgebiet nur wenig Forstwirtschaft betrieben wird, können Zersetzer ihr Werk ungestört betreiben. Baumschwämme
Baumschwamm

Eisenbahnbrücke der Bahnlinie Marktredwitz - Eger Auf einer hohen Eisenbahnbrücke überquert die
Bahnlinie Marktredwitz - Eger
die Schlucht.
Eisenbahnbrücke über das Gsteinigt

Elisenfels In Elisenfels ist die Röslau für ein kleines Wasserkraftwerk angestaut. Um eine durchgehende Wanderung der Fische und anderer Lebewesen zu ermöglichen, wurde eine naturnahe Fischtreppe als Tierwanderhilfe angelegt, offiziell als Raugerinne-Beckenpass bezeichnet. Fischtreppe oder Raugerinne-Beckenpass






Bücher
Abteilungen zum Thema
 Natur, Umwelt
 Botanik
 Geologie
 Mineralogie
 Fichtelgebirge
 Reise-Fotografie
 Wissen, Infos
  Der Büchershop meiner Tochter
 Natur und Umwelt
 Der Wald
 Bergbau und Geologie
 Botanik
 Biologie
 Bestimmungsbücher
 Naturfotografie
 Bäume in der Esoterik
 Geschenkbücher Natur
 Kinderbücher Natur






Arzberg:
 Mittelalterfest
 Bergwerk "Kleiner Johannes"
 Museum Bergnersreuth
Geotop "Gsteinigt"

  Fichtelgebirge
 Marktleuthen Der Schneeberg im Fichtelgebirge
 Kirchenlamitz, Burgruine Epprechtstein Der Ochsenkopf
 Weißenstadt, Weißenstädter See Historisches Bergwerk Weißenstadt
 Wunsiedel, Luisenburg-Festspiele Besucherbergwerk Fichtelberg
 Thierstein, Burgruine Der Waldstein bei Weißenstadt
 Röslau Der Rudolfstein bei Weißenstadt
 Bischofsgrün Der Große Kornberg
 Bad Berneck Die Kösseine
 Bad Alexandersbad Hohenberg, Burganlage
 Arzberg, Mittelalterfest Egertal und Egerland
 Marktredwitz, Landesgartenschau Schwarzenbach an der Saale
 Warmensteinach Die Königsheide
 Fichtelsee, Fichtelberg Der Steinberg
 Mehlmeisel, Wildpark, Klausenlift Goldkronach
 Prinzenfelsen, Girgelhöhle, Silberhaus Die Platte
 Schönwald, Grenzdörfer zu Tschechien Die Hohe Mätze (Hohe Matze)
 Rehau und verschollenes Dorf Mähring Pilgramsreuth in Oberfranken


Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten